Um die Zukunft der Feuerwehr in unserem Ort zu sichern, überlegten wir eine lange Zeit, wie wir unsere Jugendlichen und Kinder überzeugen könnten, bei uns mit zu machen. Eine Zeitlang scheiterte es einfach an der Anzahl der Jugendlichen. Die Wenigen, die da waren, wurden zwar schon mit betreut und auch in das Feuerwehrleben eingebunden, aber zur Gründung einer Jugendfeuerwehr reichte die Anzahl einfach nicht aus.

1999 war es dann soweit. Es waren genug Kinder und Jugendliche da, die die Arbeit der Feuerwehr interessierte, die mitmachen wollten und konnten. So gründeten wir die Jugendfeuerwehr.

Zwei Kameraden erklärten sich bereit, diese Arbeit zu übernehmen. Sie hatten sofort den "Draht" zu den Jugendlichen, so dass es auf Anhieb klappte.  

Durch beruflichen Veränderungen unserer Jugendwarte im Jahre 2003 baten die beiden Kameraden um eine Änderung in der Besetzung der Jugendfeuerwehr, da sie es zeitlich nicht mehr schafften.

In dieser Situation erklärte eine Kameradin, dass sie die Jugendarbeit übernehmen würde, wenn wir dann wollten. Und da sie ausgebildete Erzieherin war, konnten wir uns es sehr gut vorstellen.

 Heute muss man sagen, Schwein gehabt. Durch die pädagogische Ausbildung (was ja nicht immer was zu sagen hat) und ihr Auftreten gelingt es ihr immer wieder die Kinder und Jugendlichen zu motivieren und Wissen zu vermitteln. Was in den Anfangsjahren mehr intuitiv von den Jugendwarten gemacht wurde, erfolgt heute sehr professionell, fachkompetent und mit sehr viel Engagement.  

 Heute haben wir wieder zwei Jugendwarte. Einer der Jugendlichen fand so viel Spaß bei der Jugendfeuerwehr, dass er sich selber aktiv in die Jugendarbeit einbrachte, jetzt Jugendwart ist und zur Berufsfeuerwehr ging.

Die Anzahl der Jugendlichen schwankt immer ein wenig. Wir liegen im Schnitt so zwischen 6-10 Mitgliedern, je nachdem wie viele Jugendliche in die Einsatzabteilung übernommen werden können und wie viele von den Kindern nachrücken.

Auf den nachfolgenden Seiten zeigen wir die hervorragende Arbeit unserer Jugendfeuerwehr und einige der Aktivitäten, die ein wenig den Spass vermitteln, den unsere Jugendlichen haben.